Backen - am Dienstag

Die Kinder erleben nicht nur den weichen formbaren Teig, es riecht auch nocht gut. Und hie und da müssen wir schauen, dass nicht der ganze Teig im Mund verschwindet. Der Teig wird gut geknetet und jedes Kind bekommt ein "Rugeli" in die Hand.  Unter den Kinderhändchen enstehen lustige, fantasievolle Formen. Für das Znüni am nächsten Tag wird auch ein grosses Brot gebacken. Im ganzen Spielraum duftet es dann wie in einer Bäckerei. Beim Nachhausegehen bekommt jedes Kind sein frisch gebackenes Brötchen. 

Zeichnen - am Mittwoch

Das kleine Kind wird beim Zeichnen durch Sinneseindrücke belebt und angeregt. Da entstehen Linien, Kreisel, Wirbel, Schwünge und etwa ab dem dritten Lebensjahr Zeichen und Figuren. Die Kinder sind beim Zeichnen frei. Wir geben ihnen keine Vorgaben. Manchmal wenn sie ihre Bilder betrachten erzählen sie uns eine ganze Geschichte dazu. Wir sammeln die Zeichnungen und geben sie zweimal im Jahr mit nach Hause. Es ist spannend die Zeichenentwicklung mitzuverfolgen. Wir verwenden eine hohe Papierqualität, Bienenwachs-Malblöcke und Farbstifte. Die Zeichnungen werden von uns nicht beurteilt oder bewertet.

Kneten mit Wachs - am Donnerstag

Wenn wir mit den Kindern kneten, bekommt jedes Kind einen warmen Wachstaler in die Hand, der fein nach Bienenwachs duftet. Es gibt kaum einen Sinn der so viel Zartheit und Behutsamkeit in sich enthält wie der Tastsinn. Die Kinder kneten diesen warmen Wachs und formen Gebilde aus ihrer Fantasie. Den Wachs gibt es in verschiedenen Faben. Manchmal erzählen wir eine kleine Geschichte dazu als Anregung. 

Malen - am Freitag

Beim Malen erhält jedes Kind die drei Grundfarben rot, blau und gelb in einem Gläschen. Die Blätter werden in einer Wanne genässt und auf eine Malunterlage gezogen. So entsteht beim Malen eine fliessende Bewegung. Das Kind kann sich so ganz entspannen und allerlei neue Farben zaubern. Oft staunen sie über das Farbenspiel, das da auf ihrem Blatt ensteht - und auch über die ständig wechselnde Farbe in ihrem Wasserglas. Die einen Kinder sind dazu ganz konzentriert und still und andere erzählen gerne eine Geschichte zu ihrem Bild. Wir achten auf eine heitere, aber dennoch ruhige Atmosphäre. Zweimal im Jahr werden die Bilder den Kindern mit nach Hause gegeben. Sie freuen sich sehr, ihre Werke den Eltern zeigen zu können. 

 

Wir arbeiten mit einem gleichbleibenden Rhythmus. Das gibt dem Kind Sicherheit im Spielgruppen-Morgen. Dazu gehört das freie Spiel, eine künstlerische Tätigkeit, das gemeinsame Essen und das Bewegen draussen. Die Wald- & Wiesenkinder erleben am Donnerstag Feuer, Erde, Wasser und Luft mit allen Sinnen, dazu gehört auch ein feines Zvieri auf dem Feuer kochen.

 

"Ganz im Spiel drin sein ist Glück, ganz an der Quelle des Lebens angesiedelt."